Freebie im Affiliate Marketing – ja oder nein?

Wie du ja sicher schon bemerkt hast, widerspreche ich den Experten in einem wesentlichen Punkt: Ich behaupte nämlich, dass du im Affiliate Marketing kein Freebie brauchst, um an die Adresse des Interessenten zu kommen. Du kannst allerdings Freebies von Vendoren bewerben. Das macht durchaus Sinn. Wie ich das meine, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Wie kann ich ein fremdes Freebie bewerben?

Zuerst einmal musst du dir im Klaren sein, was alles ein Freebie (= gratis Geschenk, Leadmagnet, Köder usw. genannt), das sozusagen im Tausch gegen die E-Mail-Adresse verschenkt wird, alles sein kann. In der Regel ist es ein Video, eine Checkliste oder – meistens – ein E-Book. Wenn du gerade mit dem Affiliate Marketing beginnst, wird es für dich schwer sein, ein solches Freebie zu erstellen, das wirklich so interessant ist, dass du viele Eintragungen in deine Liste haben wirst. Und genau diese Liste ist die Basis für dein Affiliate Business, da du an diese immer wieder neue Infos und Angebote via E-Mail-Marketing senden kannst.

Was könnte also ein solches fremdes Freebie sein? Nun da fallen mir auf Anhieb zwei exzellente Möglichkeiten ein:

a) Gratis Bücher von bekannten Online Marketern

Es ist in letzter Zeit in der Branche “Mode” geworden, gedruckte Bücher zu verschenken, wobei normalerweise nur das Porto zu bezahlen ist. Da dieses Porto sich in der Regel im einstelligen Euro-Bereich bewegt, ist die Hemmschwelle für den Interessenten äußerst gering. Und wenn du dir auch noch die Adresse des Interessenten vorher abgreifst, bereicherst du deine Liste und kannst durchaus über Upsells (= zusätzliche Angebote im Bestellprozess) gleich verdienen.

Hier ein Beispiel aus meiner Praxis: Ich hatte im Vorjahr einmal 3 Tage lang (20.-22.5.2016) das Buch von Alex Fischer “Reicher als die Geissens” beworben und nur in diesen 3 Tagen 30 Leads gewonnen und durch die Upsells (Hörbuch und weitere Produkte) 147,85€ an Provisionen eingenommen:


Solltest du dieses Kultbuch noch nicht kennen, kannst du es gleich hier bestellen. Denn auch wenn du mit Immobilien nichts am Hut hast (und um Immobilien geht es in diesem Buch nur ganz am Rande), erfährst du darin eine Menge allgemein anwendbarer Gesetze für alle Lebensbereiche, die mir in dieser Form im deutschen Sprachraum noch nicht untergekommen sind.

Die 43 Gesetze des Erfolgs:
Alex Fischer, Reicher als die Geissens

b) Webinare

Webinare kannst du ebenfalls als fremdes Freebie betrachten und sie entsprechend bewerben. Denn in guten Webinaren wird in der Regel nützlicher Mehrwert geboten und am Ende dann ein Produkt verkauft. Die Conversion (d.h. Verkäufe im Verhältnis zu den Anmeldungen) bei Webinaren ist in der Regel recht hoch und es zahlt sich wirklich aus, das kann ich dir aus eigener Erfahrung bestätigen .

Du siehst also, dass es durchaus recht interessant sein kann, sich solcher Angebote als Freebie zu bedienen, um damit Leads und Provisionen einzukassieren.

Wie du mit fremden Freebies auch noch den Lead gewinnst

Wie du auch immer gleich den Lead abgreifst, wenn du den Affiliate Link bewirbst, das zeige ich dir in meinem Webinar “Leads, das fehlende Puzzle im Affiliate Marketing”, zu dem du dich gleich hier unten anmelden kannst.



Bis bald,


Die Internet-Oma

Dein Kommentar ist hier willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.