Wie alles begann und was mir gelungen ist 😉

Nach meinen ersten Fehlschlägen bzw. Fehlentscheidungen im Online Business sind mir aber auch einige Dinge gelungen: Ich habe herausgefunden, wo meine Stärken liegen und was ich nicht kann bzw. auch nicht machen will (z.B. direkt verkaufen). Und obwohl ich im Allgemeinen recht beratungsresistent bin, habe ich mir doch einige Ratschläge von Experten zu Herzen genommen. Darüber möchte ich dir in diesem Beitrag berichten.

Warum es besser ist, sich im Online Business auf seine Stärken zu konzentrieren

Ich durfte im Laufe der letzten 5 Jahre, seit ich im Online Business tätig bin, eine Menge lernen. Vor allem habe ich eine Menge Strategien kennen gelernt, die im Online-Marketing und vor allem im Affiliate Marketing angewendet werden können. Du musst nämlich – wie ich auch – zur Kenntnis nehmen, dass es nicht nur eine Strategie zum Erfolg gibt, sondern viele, die gleichermaßen angewendet werden können. Du musst nur herausfinden, welche für dich besser geeignet ist, also wo deine Stärken liegen und was dir auch Spaß macht. Oftmals ist es auch ein Mix aus verschiedenen Strategien, der bei dir funktioniert – weil du dort deine Stärken einsetzen kannst -, aber bei anderen nicht.

Alle Strategien, die du anwenden kannst, haben aber dieselben Ziele, nämlich

  1. Traffic (=Besucher) für dein Angebot
  2. Listenaufbau
  3. E-Mail-Marketing
  4. Automatisierung

So könnte es z.B. sein, dass du gerne schreibst und mittels Blogartikeln Traffic auf deine Angebote holst und in weiterer Folge Listenaufbau betreibst. Es könnte aber auch sein, dass du es liebst, Videos mit deinem Smartphone oder gar Livestreams zu drehen und dass du damit Erfolg hast.

Wie ich “meine Nische” im Affiliate Marketing gefunden habe

Ein Online Marketer riet mir schon zu Beginn, meine Reichweite in Sozialen Netzwerken sukzessive aufzubauen. Im Besonderen riet er mir zum Netzwerk Xing. Ich befolgte diesen Rat, wusste aber sehr lange nicht, was ich mit diesen Kontakten machen sollte. Ich glaube, es war im Herbst 2013, als ich eine Einladung zu einem Webinar erhielt, bei dem ein Wettbewerb gestartet wurde: Bis zu Weihnachten sollten von den Affiliates zu einem Webinar mit dem Thema “Kundengewinnung über Xing” eingeladen werden. Wer als Erster von den Affiliates 111 Registrierungen – also Leads – erreicht hätte, würde ein iPhone5 gewinnen. Außerdem wurden pro Lead €5 bezahlt – eine Form des Affiliate-Marketings, die inzwischen nicht mehr sehr verbreitet ist.

Noch während dieses Start-Webinars stellte ich auf Xing einen Event ein und bewarb diesen. Bei einer Zwischenbilanz lag ich an zweiter Stelle. Da wusste ich, dass ich es schaffen würde. Und ich schaffte es wirklich, das iPhone5 zu gewinnen – knapp, aber ich schaffte es die Mitbewerber ziemlich abzuhängen. Dies war auch meine erste dreistellige Provision: 555€!

Und so habe ich etwas entdeckt, das bei mir gut funktioniert und das ich gut kann: zu gratis Webinaren einladen. Denn so muss ich ja nichts verkaufen (eine Sache, die ich nicht kann und auch nicht will!), sondern den Verkauf übernimmt der Referent, der zuerst das Problem anspricht, Ansätze zur Lösung – also Mehrwert – bietet, und am Schluss ein Angebot macht. Wenn dann jemand über meinen Einladungslink kauft, verdiene ich !

Bleibe immer über aktuelle Webinare informiert

Dazu verwende ich nach wie vor das Netzwerk Xing und – natürlich meine Liste, die ich mit ebenfalls damit aufbaue. Dies ist schon bald ein fester Bestandteil meines Affiliate Business geworden, den ich nach wie vor regelmäßig verfolge. Mittlerweile bewerbe ich regelmäßig zwischen 60 und 70 Webinare wöchentlich über meine Seite Gratis Webinare, wo du einen Webinarkalender findest und dich auch für einen Newsletter anmelden kannst, der jeweils am Sonntag versendet wird: Dort bewerbe ich ein Webinar detailliert und füge einen Kalender mit den Webinaren der kommenden Woche samt entsprechenden Anmeldelinks an.

Welche Affiliate Strategie ist für dich Erfolg versprechend?

Wenn du am Anfang stehst, macht es Sinn, einiges auszuprobieren, um festzustellen, was dir gefällt und wo deine Stärken liegen. Das beginnt schon damit, dass du irgendwann eine Entscheidung treffen wirst müssen, ob du dich für physische Produkte oder Info-Produkte entscheidest. Davon hängt es auch ab, woher du anfangs deinen kostenlosen Traffic holst. Ich habe zum Beispiel festgestellt, dass Xing eben ideal für das Bewerben von Webinaren ist, Facebook aber deutlich weniger. Facebook ist wiederum eine sehr gute Traffic- und Lead-Quelle für gratis Produkte oder Niedrigpreis-Infoprodukte.

Doch darüber ein anderes Mal.

 

Bis bald,


Die Internet-Oma

Dein Kommentar ist hier willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.