Wie alles begann und welche Fehler ich gemacht habe – Teil 1

Ich nehme dich mit zu meinen ersten Schritten im Online Marketing und zu meinen Fehlern, die nicht nur mir unterlaufen sind, sondern die ziemlich sicher jeder macht, der am Anfang steht. Zu ergänzen wäre hier, natürlich auch, was ich aus den Fehlern gelernt habe. Und diese Learnings gebe ich dir mit auf den Weg, damit du nicht das Rad neu erfinden musst.

Starte niemals in einer Nische, ohne sie recherchiert zu haben

Als ich vor fünf Jahren auf der Suche nach einer sinnvollen Aufgabe für mein Rentnerdasein war, stieß ich immer wieder auf die Aussage, man könne sein Wissen mittels eines E-Books zu Geld machen. Schön und gut, dachte ich mir. Aber ich war auf keinem Gebiet Experte, zumindest dachte ich das damals. Dann fiel mir aber ein, dass ich für meinen Sohn, der in den USA eine Firma für Beckenboden-Trainingsgeräte betreibt, einige Jahre hindurch so nebenher Kundensupport gemacht hatte. In dieser Zeit musste ich sehr viel recherchieren und wusste daher jede Menge zum Thema Beckenbodentraining.

Was lag also näher, als ein E-Book übers Beckenbodentraining zu schreiben. Eigentlich waren es zwei, denn ich musste ja Frauen und Männer getrennt abhandeln . (Ja, du hast richtig gelesen: Beckenbodentraining ist auch für Männer äußerst zu empfehlen. Denn was die meisten nicht wissen: Es würde den Absatz der kleinen blauen Pille ziemlich überflüssig machen!)

Ich besprach mich also kurz mit meinem Sohn, der mein Vorhaben gut hieß und meinte, ich müsse die E-Books einfach auf Amazon anbieten, und das wäre es dann schon. Da ich aber schon immer eigene Ideen hatte und manchmal ziemlich beratungsresistent bin, stellte ich die E-Books zwar auf den Amazon-Marktplatz, aber ich baute mir auch eine eigene Webseite, wo ich diese E-Books anbot.

Das war für mich die erste große Herausforderung, da ich ja keine Ahnung vom Erstellen einer Website hatte. Also zog ich mir alles rein, was es auf diesem Gebiet zu wissen gab und baute mir vorerst einmal eine html-Seite. Dann erfuhr ich, dass für das Gelingen eines Webauftritts WordPress unverzichtbar sei. Also baute ich meine Seite auf einen WordPress Blog um. Ich erinnere mich noch mit Schrecken daran, dass anfangs nichts funktionierte. Und dass ich für Dinge, die man normalerweise in 5 Minuten erledigt, 5 Stunden brauchte. (Ich kann dich allerdings beruhigen: Heute geht es wesentlich einfacher, eine Seite einzurichten als noch vor 5 Jahren!) Da ich aber ziemlich hartnäckig bin und mich von meinen Vorhaben nichts und niemand abbringen kann, hab ich es geschafft.

Wie du als Affiliate rasch deine Liste aufbaust – und noch dazu gratis

Monatelang arbeitete ich daran, um meine Seite in den Suchmaschinen nach vorne zu bringen: Ich schrieb viele durchaus recht interessante Blogartikel (wie mir sogar Therapeuten bescheinigten), betrieb Suchmaschinenoptimierung, trug die Seite in hunderte Verzeichnisse ein. So hatte ich innerhalb von wenigen Monaten bemerkenswert viele Besucher auf der Seite und schaffte es für meine Haupt-Keywords auf die erste Seite bei Google. Nach dem nächsten Google-Update war es das dann auch schon wieder .

Verdient habe ich mit dieser Seite – bis heute – wahrscheinlich nicht einmal tausend Euro, denn ich hatte die Nische nicht recherchiert: Zu meinem Thema wurden zwar jede Menge Informationen gesucht – darum hatte ich ja auch 20.000 und mehr Besucher pro Monat. Für diese Infos wird aber kaum Geld ausgegeben.

Darum: Recherchiere immer vorher die Nische, in der du dein Online-Business starten willst. Stelle fest, ob dort auch die Bereitschaft besteht, Geld in die Hand zu nehmen. Wenn das nicht der Fall ist, dann such dir eine andere – ertragreichere – Nische.

Beginne niemals mit einem eigenen Produkt, wenn du keine Ahnung vom Online Marketing hast

Das Internet ist ein Medium, das sich ständig weiter entwickelt. Was vor fünf Jahren funktioniert hat, ist wahrscheinlich heute nicht mehr so wirksam. So wie in meinem Falle: E-Books werden als virtuelles Produkt heutzutage vom Interessenten nur mehr als eher geringwertig wahrgenommen. Daher werden sie meist als Freebie (Geschenk) zum Tausch gegen die E-Mail-Adresse angeboten. Darüber aber vielleicht in einem anderen Beitrag.

Auch wenn du daran denken solltest, einmal ein eigenes Info-Produkt, wie z.B. einen Videokurs, zu produzieren, wenn du vorher die Nische als geeignet identifiziert hast, mache das erst, wenn du die Mechanismen des Online-Marketings verstanden hast und sie anwenden kannst. Und das lernst du am besten, wenn du mit Affiliate Marketing startest! Das war mein zweites Learning, das ich bald zur Kenntnis nehmen musste.

Fazit: Fehler sind dazu da, um daraus zu lernen

Ich habe zwar viele Fehler gemacht, aber daraus meine Schlüsse gezogen. Auch habe ich durch meine ersten Gehversiche im Online-Business eine Menge an Technik gelernt und wie Online-Marketing funktioniert. Ein Umstand, der mir bis heute noch sehr zugute kommt.

Mehr darüber demnächst!


Die Internet-Oma

Wie du als Affiliate rasch deine Liste aufbaust – und noch dazu gratis

Dein Kommentar ist hier willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 comments

  • Ja, interessante Beitrag, aber ohne praktische Erfahrung wird so nicht bringen. Bei mir ist da auch anders, da wegen meiner starken Handicap kann ich nicht wie Hörende machen kann. Da muss ich mal zu so eigene Hilfsmittel – Tool zu finden, zu erwerben. In der Produkt – Launchphase Zeitraum Produkte zu erwerben. Es fehlen nur noch digitale Produkte, fertige Webinar – Video usw.- Bei Videoskurs – Anleitung bzw. Udemy – Video Lektionen kann ich Video mit kostenlose Live . Untertitel erzeugen, damit ich verstehen kann. Dann brauche ich Partner, damit ich z.B. unlimitierte Webinar testen kann, die keine zusätzliche Kosten entstehen. So bin ich jetzt in Praxis – Modus und so kann ich entstehende Fehler darauslernen.

  • Toller Artikel. Du beschreibst hier ungefähr die Situation, in der ich mich gerade befinde. Aber ich lerne. Bin schon gespannt auf den nächsten Artikel.
    Viele Grüße
    Franz

  • Guten morgen
    Gleich als ich das erstemal von dir gehört habe war ich begeistert damit die Rente aufzubessern. Ich möchte dasselbe auch versuchen. Bin noch 5 Jahre im Job uns sauge seit einem Jahr alles zu diesem Thema ein. Ich wohne auch in Wien und möchte mich gerne von dir choachen lassen. Habe schon einige Pakete gekauft, aber eine totale Hemmschwelle . Möchte die mit einem Gespräch abhauen und wäre sehr dankbar wenn dies möglich wäre.

    Liebe Grüße
    Maria Schön

  • Einfach gut erklärt. Endlich einmal jemand aus der Online-Marketing-Szene, der sachlich und ohne Übertreibungen (die ganz schön nerven können…) Zusammenhänge erklärt und Wissen vermittelt. Habe gerade auch auch das E-Book gelesen- der gleiche positive Eindruck!!! Auch wieviel Zeitaufwand bei den verschiedenen Modellen gebraucht wird- hier erfährt man es endlich einmal ganz konkret!
    Womit auch eine meiner Fragen verbunden ist: Ist es möglich, mit nur einer Stunde Arbeit täglich ins Affiliate-business / online-marketing “einzusteigen”? (Viel mehr Aufwand ist bei mir aus beruflichen Gründen zurzeit nicht möglich…)

    • Hallo Rüdiger,
      danke für dein Feedback! Nun zu deiner Frage: Natürlich kannst du auch mit 1 Stunde täglich einsteigen, es dauert halt dann alles viel länger. Denn gerade am Anfang solltest du doch mehr Zeit aufwenden, um rein zu kommen. Besser wäre es auch, immer am Stück ein paar Stunden Zeit zu investieren, denn sonst verlierst du den Faden beim Umsetzen. Auf jeden Fall solltest du bei deinem Zeitbudget vermeiden, dass du allzu viele Fehler machst, denn die kosten dich einfach wieder Zeit, in der du (noch) nichts verdienst.