Die 5 großen Online Marketing Lügen

Wenn du ins Online Marketing einsteigen möchtest, begegnest du 5 großen Online Marketing Lügen. Klar, im Marketing wird übertrieben, verschleiert und verschwiegen. Und so mancher Einsteiger gerät dann in eine Falle, die unter Umständen unnötig viel Geld kosten kann. Wie du damit umgehst und was diese Aussagen bedeuten, erfährst du in diesem – leicht ironischen – Beitrag.

 

Gerade für den Einsteiger ist es oft äußerst schwierig, seriöse Kurs-Angebote vom Gegenteil zu unterscheiden, denn in der Sprache des Online Marketing haben sich verkaufsfördernde Floskeln manifestiert, die die Conversion erhöhen. Und ich schließe mich da gar nicht aus, denn auch ich verwende solche 😉.

Ich habe für dich zum Verständnis 5 große Online Marketing Lügen herausgefiltert. Wenn du ihnen begegnest, solltest du wissen, was sie in Wahrheit bedeuten. Dann kannst du besser einschätzen, ob ein Online-Kurs, den du möglicherweise erwerben willst, für dich geeignet ist oder nicht.

 

Online Marketing Lüge #1: Du brauchst keine Vorkenntnisse

Bullshit! Wenn du keine Vorkenntnisse hast, musst du sie dir erwerben, und zwar im Eiltempo.

In der Regel beginnt so ein Kurs dann bei Adam und Eva, erklärt im Eilzugstempo ganz oberflächlich die Basics und kommt dann vielleicht im letzten Drittel zum eigentlichen Gegenstand des Kurses.

Hast du jetzt wirklich keine Vorkenntnisse, wirst du voraussichtlich schon bei den Basics hängen bleiben. Bist du aber schon etwas erfahren, langweilt dich der Anfang und/oder du legst den Kurs beiseite, weil er – vermeintlich – für dich Zeitverschwendung ist. Zum Eingemachten kommst du dann vielleicht gar nicht mehr, weil du inzwischen sanft entschlummert bist 😉.

 

Online Marketing Lüge #2: Du brauchst keine eigene Website

Noch größerer Bullshit! Wenn du keine eigene Website hast, bist du – bildlich gesprochen – obdachlos im Netz. Die eigene Website ist deine Adresse, dein Zuhause, dein Home. Damit kannst du dir ein eigenes Branding aufbauen, zur Marke zu werden, dich als Experte positionieren und Vertrauen in deine Empfehlungen schaffen – wenn du etwa im Affiliate Marketing tätig bist.

Aber auch wenn du nicht als Person in Erscheinung treten willst, kannst du eine eigene Website dazu benutzen, z.B. einen Webshop zu betreiben, Werbeplätze zu verkaufen, Bannerwerbung zu schalten usw.

Fact ist, dass du vielleicht ohne eigene Website starten kannst, aber dann solltest du dich schleunigst darum kümmern, dir eine zu besorgen. Wenn du die Webadresse (Url) sorgfältig wählst, kannst du damit alle deine „Bedürfnisse“ abdecken. Du kannst die Seite dann als Blog, als Landingpage, als Verkaufsseite, für Affiliate-Produkte usw. verwenden.

 

Online Marketing Lüge #3: Du brauchst keine eigene Liste

Vielleicht hast du schon den Spruch gehört „In der Liste liegt das Geld“. Und genau deshalb brauchst du eine Liste. Und je früher du anfängst, dir eine aufzubauen, umso besser. Ich persönlich mache ca. 90% meiner Umsätze über meine Liste und nicht über andere Kanäle!

Eine Zeit lang war es „in“, statt der Liste Messenger Marketing zu propagieren. Dieser Messenger Hype hat sich inzwischen wieder etwas gelegt, seit Facebook die Messenger-Tätigkeit stark reglementiert hat.

Natürlich ist Messenger Marketing eine gute Sache. Aber nur dann, wenn du über den Messenger die Interessenten wieder in deine E-Mail-Liste holst. Denn die Liste – also die mittels Double-opt-in gesammelten E-Mail-Adressen – gehören dir, die Kontakte im Messenger gehören de facto aber Facebook und könn(t)en dir jederzeit gesperrt werden, wenn es Facebook gefällt ☹.

 

Online Marketing Lüge #4: Du brauchst dich nicht mit der Technik auseinanderzusetzen

Zugegeben, die Angst vor der Technik ist omnipräsent, obwohl ich sie aus eigener Erfahrung für völlig übertrieben halte. Dennoch hindert sie viele daran, überhaupt mit dem Online Business zu starten.

Fact ist, dass im Online Marketing Technik einfach gebraucht wird, sei es bei der Website, beim Einrichten des E-Mail-Programms usw. Das ist absolut keine Hexerei, sondern für jeden durchschnittlich Intelligenten machbar (ich habe es trotz meines Alters geschafft, und noch dazu großteils ohne Hilfe). Das machst du aber alles ein Mal – und dann ist es das.

Wenn dir also versprochen wird, dass die Technik schon für dich eingerichtet ist, dann kommen in der Regel monatliche Zahlungen für Tools auf dich zu, wo schon alles fertig integriert ist. Und die sind in der Regel um ein Vielfaches teurer als die normalen Werkzeuge, die jeder Online Marketer sowieso braucht, wie eben die Website und den Autoresponder.

 

Online Marketing Lüge #5: Du bekommst ein komplett eingerichtetes Business

Das ist sehr verlockend, vor allem für Einsteiger, die schnell Ergebnisse erzielen wollen: Ein komplettes Business mit Website, E-Mail-Funnels und allem Drum und Dran sofort fertig – und dann rollt der Rubel! Wer’s glaubt, wird selig!

Was dir nämlich niemand sagt, ist dass du ja erst massiv Traffic auf dein Angebot schicken musst. Und da reichen ein paar Posts in Social Media definitiv nicht. Es ist eben nicht genug, ein Produkt/eine Website zu haben – wenn niemand davon weiß. Und wenn du keine Besucher/Traffic auf deinem Angebot hast, wird auch niemand kaufen. Und normalerweise hast du zu Beginn auch keine große Reichweite, um dein Angebot bekannt zu machen. So ist es nun einmal.

Ein weiteres Problem kommt da aber noch dazu: Da ja dann viele dieselben Produkte bewerben, die gleiche Website haben, dieselben E-Mail-Sequenzen verschicken, hebst du dich nicht mehr von deinen Mitbewerbern ab und hast es umso schwerer, dich zu profilieren und dir Vertrauen in deinem Netzwerk aufzubauen.

 

Während des Schreibens sind mir gleich noch ein paar weitere Online Marketing Lügen eingefallen, die ich vielleicht demnächst behandeln werde 😉.

Wie du ja weißt, helfe ich Einsteigern beim Starten ins Online Business. Gerne kannst du dich für ein kostenloses Strategiegespräch bewerben, um herauszufiltern, wie ich dir mit meinem Wissen und meiner Erfahrung weiterhelfen kann. Du musst ja nicht alle Fehler selber machen, was dir viel Zeit und auch Geld sparen kann. – Hier geht’s zum Bewerbungsformular – KLICK!

Wie immer freue ich mich über Feedback zu diesem sicher etwas kontroversen Beitrag.

Bis zum nächsten Mal


Die Internet-Oma
 
 
 

Dein Kommentar ist hier willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Malcare WordPress Security