Es muss nicht immer Facebook Traffic sein

Wenn wir von Traffic auf unsere Websites oder Angebote sprechen, meinen wir in der Regel Traffic, der über Facebook kommt. Egal ob organischer Traffic oder bezahlter. Dass es aber darüber hinaus eine ganze Reihe anderer – wenig bekannter und auch unentdeckter – Traffic-Quellen gibt, wird wenig beachtet. Es kann durchaus lukrativ sein, sich diese auch einmal näher anzusehen.

 

Warum es lukrativ sein kann, sich nach alternativen Traffic-Quellen umzusehen

Es ist ja evident, dass dort, wo sich alle mit ihren Werbebotschaften tummeln, die Konkurrenz hoch ist und es auch sehr schwierig ist, herauszustechen. Daher kann es durchaus auch einmal Traffic sein, der nicht von den „normalen“ Online-Plattformen kommt.

Eine Möglichkeit, wie du „frischen“ Traffic auf deine Angebote senden kannst, sind z.B. Pressetexte. Über die Plattform connectar.de kannst du deine Pressemitteilung mit einem Schlag auf mehr als 200 Presseportale verteilen. Und du kannst connectar.de sogar 2 Wochen lang kostenlos testen und in dieser Zeit 2 Pressemitteilungen völlig gratis versenden.
Natürlich sollte eine solche Pressemitteilung nicht nur gut geschrieben sein, sondern Interesse wecken und vor allem Mehrwert bieten. Wenn du zwar ein Thema hast, aber dir das Schreiben nicht so besonders liegt, kannst du das für einen mittleren zweistelligen Betrag auch outsourcen.

Wenn du dich näher für ein Bekanntmachen deines Business durch Pressearbeit interessierst, kann ich dir das free+shipping-Buch meines Kollegen und Journalisten Joschi Haunsperger empfehlen: Zünde den Medienbooster im Online Marketing.

 

Gratis Traffic über Amazon Kindle

Vor einiger Zeit habe ich auf einem Kongress von der Keyplacement Strategie gehört. Damit wird über die gute Platzierung eines Kindle E-Books gratis Traffic nicht nur von Amazon angezapft, sondern von allen Such-Netzwerken, angefangen von Google, Bing usw. Diese Strategie erschien mit so interessant, dass ich mich hingesetzt und ein Kindle E-Book verfasst habe. Du darfst natürlich 3 x raten, worüber 😉.

Wichtig für das Gelingen dieser Strategie ist, dass man vorher eine gute Keyword Recherche durchführt und dann im Buch geschickt ein paar Links zu seiner Website anbringt, z.B. um einen Bonus downzuloaden. Wenn du es dann schaffst – was überhaupt nicht schwer ist – dein Kindle E-Book für ein paar Tage auf die ersten Plätze in deiner Nische zu bringen, hast du schon fast gewonnen und automatischer Traffic auf deine (Affiliate-)Angebote ist dir sicher – und noch dazu völlig gratis!

Mein Kindle war gleich 4 Tage lang „Bestseller“ in der Nische Marketing Allgemein und hatte dadurch einige Webinar-Besucher generiert mit einer Kauf-Conversion von mehr als 30%! Inzwischen ist auch das Taschenbuch erhältlich.

Auch hier ist zu beachten, dass du natürlich mit deinem Kindle guten Inhalt und vor allem Mehrwert lieferst und du dich dadurch auch als Experte positionierst. Die gute Nachricht ist aber, dass du das Schreiben ebenfalls auslagern kannst und es reicht auch, wenn das Buch 30-40 Seiten hat.

Wenn du dich dafür interessierst, kann ich dir den Online Workshop von Pascal Schildknecht und Jens Neubeck empfehlen, wo die Keyplacement Strategie Schritt für Schritt und für jeden verständlich erklärt wird. Dazu gibt es dann auch eine sehr aktive Facebook-Gruppe, wo die E-Book Autoren einander auch tatkräftig unterstützen.

Über Feedback freue ich mich wie immer!

Bis bald

Die Internet-Oma

 

 

Dein Kommentar ist hier willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Malcare WordPress Security