Warum ich als Affiliate am liebsten Freebies bewerbe

Warum auch dir im Affiliate Marketing die Bewerbung von Freebies eine Reihe von Vorteilen bringt, die nicht nur deine E-Mail-Liste wachsen lassen, sondern dir nahezu automatisch Provisionen auf dein Konto spülen, erfährst du in diesem Beitrag.

Wer mit Affiliate Marketing starten will, sitzt meist schon zu Beginn einem großen Irrtum auf: Die Meisten achten darauf, dass das beworbene Affiliate Produkt möglichst hochpreisig ist. Klar! Du willst ja möglichst bald viel Geld verdienen.

Dass das aber zu 99,9% in die Hosen geht, liegt auf der Hand:

  • mangelnde Marketing Kenntnisse
  • mangelnde Reichweite
  • mangelnde Kenntnis der Verkaufs-Psychologie

Denn wer kauft schon von einem Unbekannten etwas Hochpreisiges!? Richtig: Niemand.

Wenn du aber als Einsteiger etwas verschenkst, z.B. ein E-Book, einen Report oder eine Checkliste, dann ist die Chance recht groß, dass sich das jemand holt.

Du wendest jetzt ein, dass du dann doch wenig bis gar nichts verdienst, denn da ist die Provision höchstens mal 5€. Das stimmt auch auf den ersten Blick.

Aber: Wenn jemand über deinen Link beim Vendor etwas downloadet, muss er dort seine E-Mail-Adresse hinterlegen. Und diese E-Mail-Adresse ist mit deiner Affiliate-ID verknüpft.

Und ich kenne keinen Vendor, der nicht nach dem Freebie gleich ein oder zwei Produkte (Upsells) anbietet. Entweder sofort während des Download-Prozesses oder dann später über sein E-Mail-Marketing. Und genau daran verdienst du dann ebenfalls – ohne dafür auch nur noch einen Finger rühren zu müssen.

Provisionen verdienen durch die Hintertür

Du tust also gut daran, deine Affiliate-Produkte so zu wählen, dass die Einstiegsschwelle für den Interessenten möglichst niedrig ist. Umso eher landet der von dir gewonnene Interessent auch in der Liste des Produktherstellers.

Der hat in der Regel einen Verkaufsfunnel, der optimiert und getestet ist. Und du profitierst davon mit Affiliate Einkünften, ohne mühsam verkaufen zu müssen – ganz automatisch. Wenn das kein passives Einkommen ist! 😊

Welche Freebies eignen sich für diese Methode?

Alles, was gratis ist, also

  • Downloads jeder Art
  • gratis Videoserien
  • Webinare (besonders interessant!)

Aber ebenso kannst du Produkte bewerben, für die kleines Geld zu bezahlen sind, z.B.

  • Free&Shipping Bücher (du verschenkst das Buch, der Interessent bezahlt die Versandspesen in Höhe von ca. 5€)
  • Testabos um 1€ (ebenfalls besonders interessant, da du bei Verlängerung monatlich eine Provision erhältst)
  • usw.

Leider stellen nicht alle Vendoren für Freebies einen Affiliate Link zur Verfügung. Das ist aber nicht schlimm 😉. Du kannst dir einen so genannten Contentlink bei Digistore24 erstellen. Wie du dabei vorgehen musst, habe ich schon vor längerer Zeit in einem kurzen Video gezeigt – klicke hier zum Video.

Wie du mit fremden Freebies deine eigene Liste aufbaust

Wenn du besonders clever vorgehst, dann bewirbst du nicht nur deinen Affiliate-Link zu einem der oben angeführten Produkte, sondern greifst vorher noch selber den Lead, also die E-Mail-Adresse des Interessenten, ab. So baust du dir eine eigene E-Mail-Liste auf, die die Basis für ein sicheres Affiliate-Einkommen ist. Denn du weißt ja: Das Geld liegt in der Liste.

Wie du bei jedem Klick auf deinen Affiliate Link auch den Lead gewinnst, erfährst du in einem kostenfreien Webinar. Melde dich gleich hier an:



Bis bald im Webinar,


Die Internet-Oma

 

 

Dein Kommentar ist hier willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Malcare WordPress Security