Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w010616d/christine-weismayer.com/wp-content/plugins/instantpush/class/class.instantpush.php on line 738

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w010616d/christine-weismayer.com/wp-content/plugins/instantpush/class/class.instantpush.php on line 755

Zielgruppe oder Produkt – was kommt zuerst?

Das ist die alte Henne-oder-Ei-Frage des Online-Marketings, die du dir stellen musst: Wähle ich zuerst meine Zielgruppe oder ein Produkt, eine Produktgruppe oder eine Nische, die ich bewerben kann? Denn wer im Internet Geld verdienen möchte, hat am Anfang in der Regeln noch keine Geschäftsidee, keine Strategie und vor allem kein Produkt und natürlich auch keine passende Zielgruppe.

Wie die Produktauswahl in der Regel abläuft

Wahrscheinlich ist es bei dir so gelaufen, wie es den Meisten geht – genauso wie auch mir: Entweder es spricht dich jemand in den sozialen Netzwerken auf ein Produkt oder ein Geschäft an oder du öffnest ein Viral-Mail mit einem außergewöhnlichen Betreff und findest dann das Produkt interessant. Du holst dir den Affiliate-Link und postest diesen dann ein paar Mal in sozialen Netzwerken. Wenn du besonderes Glück hast, kauft sogar jemand über diesen Link etwas. Meistens aber nicht .

Denn hier gibt es gleich ein paar Probleme zu beachten:

  • Hat dein Netzwerk Bedarf an deinem Produkt, das du anbietest oder empfiehlst, löst dein Angebot ein dringendes Problem, das deine Zielgruppe hat, d.h. hast du in deinem Netzwerk die richtige Zielgruppe?
  • Hast du überhaupt genügend Kontakte in deinen Netzwerken?
  • Verwendest du die richtige Ansprache für dein Netzwerk bzw. die Zielgruppe?
  • usw.

Ganz abgesehen davon, dass du in diesem Stadium deiner Online-Tätigkeit sicher nicht darauf geachtet hast, die E-Mail-Adresse des allfälligen Interessenten aus deinem Netzwerk abzufragen, um ihn in einen echten Kontakt – einen Lead – zu verwandeln. Dies hat den Zweck, dass du ihm später immer wieder andere Infos und Angebote per E-Mail zukommen lassen kannst. Wenn du das nicht machst, kannst du diesen Interessenten nicht wieder rechtssicher ansprechen und verhinderst, dass du später automatisiert verdienst.

 

Wie du jeden Klick auf deinen Affiliate-Link auch in einen Lead verwandelst

So definierst du deine Zielgruppe

Wie du feststellst, ob das von dir ausgewählte Produkt auch auf das nötige Interesse stößt, um dir Provisionen einzubringen, habe ich in einem früheren Beitrag erklärt.

Um die Zielgruppe für dein Produkt zu definieren, musst du dir einen so genannten Kundenavatar zurechtlegen. D.h. du musst dir überlegen, wie der ideale Kunde für dein Produkt aussieht, der durch dein Angebot profitiert oder einen dringenden Bedarf deckt. Um dir das an einem Beispiel zu veranschaulichen, nehmen wir an, du bewirbst ein Produkt zum Abnehmen. Dann würde dein Kundenavatar z.B. folgendermaßen aussehen:

Geschlecht: weiblich (Frauen achten mehr auf ihr Aussehen)
Alter: 30-45 (das Alter, wo die Figur leicht aus den Fugen gerät)
Wohnort: Kleinstadt (usw.)
Familienstand: verheiratet oder geschieden, 1-2 Kinder
Beruf: Teilzeitjob
Einkommen: niedrig bis mittel
Interessen: Kochen, Kino, Garten
Sport: keiner
Gewicht: leicht übergewichtig
usw.

Natürlich kannst du dir für ein- und dasselbe Produkt auch zwei Kundenavatare anlegen, wenn das nützlich ist, z.B. einen männlichen oder einen weiblichen. Dann sprichst du eben jede Zielgruppe so an, wie es ihren Eigenschaften entspricht. Ein 25-jähriger, unverheirateter und sportbegeisterter Mann wird auf andere Formulierungen in deinem Post reagieren als die oben definierte Frau.

Wie du dir die richtige Zielgruppe aufbaust

Wenn du deinen Kundenavatar für dein Produkt oder deine Produktnische erstellt hast, dann solltest du zuerst einmal dein Netzwerk – allen voran Facebook – durchforsten, ob dort auch die passenden Freunde drin sind, deren Lebensumstände mit deinem Angebot verbessert werden könnten. Und ich nehme mal stark an, dass dem nicht so ist .

Jetzt hast du die Aufgabe, dein Netzwerk aufzubauen und dabei genau darauf zu achten, dass die neuen Freunde zu deiner Zielgruppe gehören. Wie du dabei genau vorgehen sollst, habe ich in meinem Kurs “Die Facebook Strategie” neben vielen anderen nützlichen Tipps zusammengefasst. Hier rechts in der Sidebar findest du den Link zum Video.

Am Netzaufbau für deine Zielgruppe solltest du täglich arbeiten. Das ist die Basis, die für deinen Erfolg im Online Marketing enorm wichtig ist, damit deine Posts die nötige Reichweite erhalten und nicht ins Leere verpuffen.

Gleichzeitig solltest du dich besonders auf Facebook in einschlägigen Gruppen engagieren und dort posten und kommentieren. So erhältst du ebenfalls Reichweite und passende Freundschaftsanfragen.

Bei all dem vergiss aber nicht, von Anfang an die E-Mail-Adresse deiner Interessenten für deine Liste zu sichern – denn “das Geld liegt in der Liste”!

Wenn du Fragen oder Kommentare hast, dann poste sie gleich hier unten!

 
Bis bald


Die Internet-Oma

Dein Kommentar ist hier willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.